Blog >>> On Tour_

Crew-Ausflug ins Villekula-Land

Unsere Crew-Events sind die letzten beiden Jahre, wie vermutlich überall, etwas zu kurz gekommen oder haben digital stattgefunden. Unser erster richtiger Crew-Ausflug nach über zwei Jahren führte uns zu Villekula, wo wir ein Outdoor-Teambuilding der besonderen Art erleben konnten.
19.05.2022
Bene Clauß
Bene Clauß
Projektmanager
Crew-Ausflug ins Villekula-Land

Back to the Roots!

Endlich! Nach über zwei Jahren starteten wir letzte Woche zu unserem ersten echten Crew-Event seit Pandemiebeginn.

In der Zwischenzeit haben wir zwar ein paar kleinere digitale Events, wie unseren mittlerweile regelmäßig stattfindenden Spieleabend auf die Beine gestellt, unsere Weihnachtsfeiern digital veranstaltet und in den vergangenen beiden Jahren waren wir u.a. auch beim grenzenløs Daag dabei (hier und hier nochmal zum Nachlesen), aber echte analoge Zeit nur fürs Team und nur unter uns - das gab’s zuletzt bei der letzten Weihnachtsfeier vor Corona, Mathegenies können vielleicht noch bis dahin zurückrechnen.

Die Vorfreude war also entsprechend groß und nachdem am Vormittag noch ein paar Stunden gearbeitet wurde, die Stimmung aber schon merklich knisterte, machten wir endlich uns auf den Weg.

Ziel war der Villekula e.V., ein gemeinnütziger Verein, der seit 2013 Natur- und Gesundheitsbildung für Kinder und Jugendliche, sowie Teambuildings für Firmen in einem liebevoll angelegten “Strebergarten” am Flensburger Stadtrand anbietet. Wir waren vor Jahren schonmal da, allerdings hat sich seitdem eine Menge getan, sowohl vor Ort, als auch bei uns im Team.

Rasen-Ski, Kräuter-Quiz & Hochbeet-Bau

Empfangen wurden wir von Villekula-Gründerin Tjorven und nach einem kurzen Begrüßungsdrink ging es auch sofort los mit unserem Programm Back to the Roots!. Entsprechend dem Motto “hier werden die Handys ausgeschaltet und die menschlichen Akkus aufgeladen” knöpfte Tjorven uns diskussionslos unsere Handys ab und wir starteten mit der ersten Team-Challenge: Rasen-Ski, wobei zwei Teams auf riesigen Skiern in einem umkämpften aber fairen Rennen einmal über das Gelände knatterten und so knapp die Ziellinie überquerten, dass man sich ganz im Sinne der Veranstaltung friedlich auf ein “das WIR gewinnt” einigte.

Es folgten ein Hindernis-Parcours, der in Zweier-Teams gemeistert wurde und verschiedene Geschicklichkeitsübungen für das ganze Team, wie z.B. eine Wippe mit allen Mann gleichmäßig auszubalancieren.

Villekula_Fotos_1

Die Geländeerkundung ging munter weiter und beim spannenden Kräuter-Quiz wurden Geruchs- und Geschmackssinn intensiv auf die Probe gestellt. In wieder anderen Zweier-Teams galt es blind verschiedenste Kräuter kennenzulernen. Einer pflückt im riesigen Kräutergarten, der andere riecht, schmeckt und rät. Nach ein paar Runden wird gewechselt.

Danach wartete die Haupt-Challenge: der Bau eines Büro-Hochbeets. Zur Verfügung standen ein wenig Baumaterial, ausgewählte Handwerkzeuge und keine Bauanleitung. Nur der Hinweis, dass sich auf dem Gelände verschiedene Beete verstecken, wovon einige sich mit dem bereitgestellten Material nachbauen lassen.

Villekula_Fotos_2

Das passende Beet als Vorlage war schnell gefunden und wir waren uns einig, dass dieser Etappensieg mit einem ersten Bier belohnt werden muss. Aufgeteilt in verschiedene Arbeitsgruppen machten wir uns ans Werk: Bauleitung, Mess- & Anzeichner, Sägetrupp, Schleifteam, Qualitätskontrolle, usw.

Villekula_Fotos_3

Einige Zeit später und dank vereinten Kräften entstand ein tolles Hochbeet, dass wir mit vor Ort ausgebuddelten Kräutern und einer Erdbeere bestückten und an dem wir uns ab sofort im Büro erfreuen. Challenge accomplished!

Outdoor-Cooking

Die absolvierten Challenges machten uns ganz schön hungrig und jede Menge frische Luft riss uns Büro-Menschen ein zusätzliches Loch in den Bauch und wir fieberten alle dem Outdoor-Dinner am Lagerfeuer entgegen.

Wieder teilten wir uns in bunt gemischte Kleingruppen auf und begannen mit der Zubereitung unseres Abendessens. Feuer machen, Gemüse schnippeln, Teig kneten, Kräuter ernten und hacken, aus Sahne Butter schütteln, Kartoffeln kochen, Stockbrot-Stöcke vorbereiten, alles abschmecken und und und.

Villekula_Fotos_4

Am Ende entstand ein fantastisches Menü mit vielen frischen Zutaten aus dem Strebergarten:

  • Stockbrot in einer salzigen und süßen Variante
  • Butter, Kräuterpesto, Bärlauch Dip
  • Pellkartoffeln und Gemüse-Grillspieße
  • Wildkräutersalat mit Brennnessel, Taubnessel, Weintrauben und Hirtenkäse
  • Couscoussalat mit eingelegten Tomaten, frischen Radieschen und Frühlingszwiebeln
  • Blattsalat mit Ziegenkäse und Walnüssen
  • Würstchen und Steak

Villekula_Fotos_5

Gemeinsam ließen wir uns die selbst zubereiteten Köstlichkeiten am Feuer schmecken, schnackten, tranken noch ein, zwei Bierchen, genossen den Frühling und hatten jede Menge Spaß, die verschiedenen Stockbrot-Taktiken und den daraus (nicht) resultierenden Erfolg zu vergleichen. Von kochbuchreif über “geht so, aber ich hab jetzt einfach kein Bock mehr”, bis vom Stock gerutscht und ins Feuer gefallen war alles dabei. Man kennt die Problematik, Stockbrot ist eben ein komplexes Thema, das war als Kind schon so und wird vermutlich auch immer so bleiben.

Wir hatten auf jeden Fall eine wunderbare Zeit im Villekula-Land und haben dabei einiges gelernt! Über Kräuter, übers Draußen sein und natürlich auch die ein oder andere spannende Erkenntnis über unser Team. Vielen Dank an Tjorven und ihr Team für die tolle Vorbereitung und die einzigartige Location. Wer auf der Suche nach einem etwas anderen Firmenevent ist, dem können wir Villekula nur empfehlen. Wir kommen auf jeden Fall mal wieder!

Villekula_Fotos_6

Teilen @
Lust auf was Neues?
Aktuelle Stellenangebote >>>