Blog >>> Crew_

Moin Flo!

Weiter geht´s mit unserer Crew-Vorstellung: Heute mit Flo. Seit Anfang 2021 gehört der gebürtige Rheinländer zu unserem Entwickler-Team und unterstützt uns tatkräftig.
15.04.2021
Bene Clauß
Bene Clauß
Projektmanager
Moin Flo!

Wer bist du und was machst du hier?

Ich bin Flo, 29 Jahre alt und komme ursprünglich aus Köln. Dort habe ich nach einer Ausbildung zum Mechatroniker mein Fach-Abi gemacht. Für mein Wunschstudium gab es zwei mögliche Hochschulen: eine mitten im bayerischen Nirgendwo und die FH in Flensburg. Da fiel die Wahl zum Glück recht leicht und so bin ich gemeinsam mit einem Kölner Kumpel 2013 hier oben gelandet.

Momentan bin ich noch dabei alle Projekte intensiv kennenzulernen und überall mal reinzuschnuppern. So bekomme ich einen guten Einblick in die Arbeitsweise, wie wir hier entwickeln und lerne gleichzeitig das gesamte Team kennen.

Wie bist du bei Sourceboat gelandet und was gefällt dir bei uns?

Ich habe mit Hauke zusammen studiert und währenddessen auch Sebastian kennengelernt. Ich meine, dass müsste sogar bei einem Pub Crawl ganz am Anfang der Studienzeit gewesen sein. Das war mehr oder weniger mein erster Kontakt mit Sourceboat. Dass ich jetzt hier angefangen habe, kam auch durch Hauke zustande. Er hat mich angehauen, dass ich mich bewerben soll, als Verstärkung für die Entwicklung gesucht wurde.

Super finde ich, wie meine Einarbeitung abläuft, obwohl ich und die anderen im Home Office sind. Die flexible Art wie Videocalls genutzt werden finde ich stark. So hat man trotz Home Office viel Austausch untereinander.

Dadurch, dass ich nicht nur eins, sondern alle Projekte gleichzeitig kennenlerne, bekomme ich mit, wie viel Know-How aus den einzelnen Projekten mit dem ganzen Team geteilt wird und dass viele neue Technologien ausprobiert werden. Generell bin ich beeindruckt, wie professionell das Level ist, auf dem entwickelt wird.

In deiner Freizeit spielst du Billard. Wie kommt man dazu und was zeichnet den Sport aus?

Zum Billard bin ich durch meinen Vater gekommen, er spielt Billard im Verein. In meiner Schule hatten wir einen Billardtisch, an dem ich eigentlich jede Pause verbracht habe und inzwischen spiele ich auch schon seit über 15 Jahren selbst im Verein. Nach zwei Vereinen in Köln bin ich jetzt bei der 1. Billardunion Flensburg. Wir spielen in der Verbandsliga, das ist die zweithöchste Liga in Schleswig-Holstein. Manchmal finden unsere Turniere auch in in Hamburg oder Niedersachsen statt.

Was mich am Billard begeistert ist, dass es technisch sehr anspruchsvoll ist. Es ist ein Sport, der die Konzentration fordert und fördert und dabei trotzdem jede Menge Spaß bringt. Eigentlich ähnlich wie beim Programmieren, muss man sich auch beim Billard Lösungen für bestimmte Probleme überlegen, die dann gezielt umsetzen und dabei am besten auch schon die folgenden Schritte im Kopf haben.

Beim Spielen herrscht eigentlich immer eine lockere und gemütliche Atmosphäre, wie man es eben aus dem Billard Cafe kennt und das Vereinsleben mit unseren knapp 25 bis 30 Leuten macht mir auch Spaß. Leider fällt das gerade fast komplett flach, deswegen freue ich mich umso mehr darauf, wenn unser “Vereinsheim” das Cafe Kö wieder aufmacht und es endlich wieder losgeht!

Teilen @