Blog >>> Crew_

Moin Hauke!

Der nächste Teil unserer Crew-Vorstellung steht an. Heute an der Reihe: Hauke. Unser plattschnackender, boßelnder und auf einem Bauernhof nur ein paar Meter hinterm Deich aufgewachsener Nordfriese - Norddeutscher geht es kaum.
03.02.2022
Bene Clauß
Bene Clauß
Projektmanager
Moin Hauke!

Wer bist du und was machst du hier?

Moin, ich bin Hauke, 30 Jahre alt und stolzer Vater. Ich komme ursprünglich von einem landwirtschaftlichen Betrieb in Osterhever, das liegt in Eiderstedt nur ein paar hundert Meter von der Nordseeküste entfernt.

Letzte Woche habe ich meine Bachelorarbeit für mein Studium der Angewandten Informatik der Hochschule Flensburg abgegeben und warte nun sehnsüchtig auf mein Kolloquium. Im Anschluss werde ich den Master in Angriff nehmen.

Aktuell bin ich sowohl im Projektmanagement als auch in der Entwicklung in diversen Projekten tätig. Ich kümmere mich also nicht nur um die reine Programmierung, sondern auch um die konzeptionelle Arbeit. Dabei bin ich oft in engem Austausch mit den Kund:innen, damit das Produkt immer in die richtige Richtung gelenkt wird.

Wie bist du bei Sourceboat gelandet und was gefällt dir bei uns?

Ich kenne Simon schon aus meiner früheren Ausbildung als Elektroniker für Geräte und Systeme. Dort waren wir im gleichen Lehrjahr. Als ich mich nach einem neuen Job in der Region umgesehen habe, wurde ich auf Sourceboat aufmerksam - nicht nur durch die spannenden Projekte und Technologien, sondern durch ein mir bekanntes Gesicht. Termin vereinbart, geschnackt und der Rest ist Geschichte.

Mir gefällt an Sourceboat das Miteinander. Durch unser junges, dynamisches Team, fühlt man sich durch Rat und Tat, bei egal welchem Anliegen, immer verstanden und gut aufgehoben. Durch die verschiedenen Projekte und die technologische Vielfalt wird es auch nie langweilig. Dazu kommen auch noch die internen Hackathons, bei denen man einfach mal das ausprobieren kann, worauf man Bock hat. Einfach eine coole Firma.

Was sind deine Hobbys?

Zwischen 3D-Druck und in der Werkstatt tüfteln, gehört meine Leidenschaft dem Boßeln. Das ist ein traditioneller norddeutscher Sport, der am Deich ausgeführt wird. Dabei wird eine Ein-Pfund-Blei-Kugel durch Anlauf und eine Drehung so weit wie möglich geschleudert. Es treten verschiedene Mannschaften gegeneinander an. Falls es einer Mannschaft nicht gelingt, einen Wurf der gegnerischen Mannschaft mit zwei Würfen zu überwerfen, bekommt die Mannschaft ein Schott, und ein Werfen wird ausgesetzt. Die Mannschaft, die am Ende mehr Schott gesammelt, oder insgesamt weiter geworfen hat, gewinnt.

In diesem kurzen Video bekommt man einen sehr authentischen Einblick ins Boßeln. Ganz wichtig: Schuhzeuch überprüfen und keiner tritt ungeübt an!

Teilen @
Lust auf was Neues?
Aktuelle Stellenangebote >>>